Neujahrsbrief des Ortsverbands der GRÜNEN Kressbronn

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Vorstandschaft des GRÜNEN Ortsverbands Kressbronn-Eriskirch bedankt sich sehr herz­lich für das gro­ße Interesse an unse­rer kom­mu­nal­po­li­ti­schen Arbeit in Kressbronn, die wir ja, wie alle wis­sen, als ehren­amt­li­che Freizeitpolitiker erbrin­gen. Wir bedan­ken uns für die vie­len Besucher unse­ren monat­lich statt­fin­den­den GRÜNEN Punktes und die vie­len Emails, Gespräche auf der Straße und bei gesell­schaft­li­chen Anlässen. Es bestä­tigt uns, dass gera­de der offe­ne Umgang mit Themen und die offe­ne posi­ti­ve Streitkultur der wohl rich­ti­ge Weg ist, wirk­lich etwas zu bewegen. 

Kressbronn ist eine lie­bens­wer­te Gemeinde, mit einem aus­ge­präg­ten Vereinsleben, mit geleb­ter , mit hohem Engagement vie­ler ehren­amt­li­cher Helfer, mit dem Privileg der Seeuferlage, mit fin­di­gen Handels- und Gewerbetreibenden und vie­les mehr.

Kressbronn ist aber gera­de des­halb auch in der Verantwortung, den nach­fol­gen­den Generationen auch noch gute lebens­wer­te Lebensräume zu hin­ter­las­sen. Dazu gehört unter ande­rem eine intak­te Umwelt, ein intak­tes Klima, ein schad­stoff­ar­mer Verkehr, eine schad­stoff­ar­me , bezahl­ba­rer Wohnraum, sozia­les Handeln, bar­rie­re­freie und der gewoll­ten ent­spre­chen­de Verhältnisse, attrak­ti­ve Arbeitsplätze, gute Bildungseinrichtungen, gute Einrichtungen für die Kinderbetreuung und ein gutes Angebot für Jugendliche. 

Wo ste­hen wir? Aus unse­rer Sicht nicht da, wo wir sein soll­ten. Wir haben kei­ne intak­te Umwelt, wir haben kei­nen intak­ten Klimaschutz, wir haben kein über­all unver­bau­tes , wir haben kei­nen von den Behörden kon­trol­lier­ten Artenschutz, wir haben kei­nen bezahl­ba­ren Wohnraum, wir haben kei­ne gut aus­ge­bau­ten Radwege, bar­rie­re­frei­en Wege und Übergänge und Zugänge und über das Vereinsangebot hin­aus gute Angebote für Jugendliche, wir haben kei­ne Konzeption, den wei­ter anstei­gen­den Verkehr und die Schadstoffbelastungen zu ver­hin­dern, wir haben nicht ein­mal wirk­lich behin­der­ten­ge­rech­te Übernachtungsmöglichkeiten für alle Behindertengrade, wir haben kein Parkleitsystem, wir haben kei­ne umfas­sen­de Seniorenkonzeption über alle Institutionen hin­weg. Die Aufzählung könn­te noch viel wei­ter fort­ge­setzt werden.

Was ist GRÜNE ? Dass die GRÜNEN das kön­nen, hat die Landesregierung in der ers­ten ver­ant­wort­li­chen Periode zusam­men mit der SPD bewie­sen. Auch in der der­zei­ti­gen zwei­ten Periode mit der CDU ist die Fortsetzung Erfolg ver­spre­chend. Der Wirtschaft in Baden-Württemberg, der Bildung, dem Schutz der Landschaft und der Natur, dem Wohlbefinden und der Zufriedenheit der Menschen ging es noch nie so gut wie unter dem Grün geführ­ten Land. Und das mit dem Kunststück, das die über 5 Jahrzehnte ange­sam­mel­ten Schuldenberge jetzt abge­baut werden. 

Doch das ist nicht genug. Städte und Gemeinden sind nach der Landesverfassung Baden-Württemberg in der Pflicht, ihren Beitrag zu leis­ten. Das Land gibt die Rahmenbedingungen vor, die Kommunen müs­sen sie auch leben. Dazu bedarf es Bürgermeister, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind und die­se auch deut­lich machen. Dazu bedarf es Bürgermeister, die in der Lage sind, Unrecht zu erken­nen und kon­se­quent zu besei­ti­gen. Dazu bedarf es Gemeinderäte, die wis­sen, wel­chen Eid sie abge­legt haben und was öffent­li­ches Interesse ist. Dazu bedarf es Gemeinderäte, die sich der öffent­li­chen Diskussion stellen. 

Der Wähler ist der Souverän. Er ent­schei­det, was sei­ne Erwartungen sind. Das Wahljahr 2019 hat des­halb gera­de auch für Kressbronn eine nicht uner­heb­li­che Bedeutung. Die Weichen in die eine oder ande­re Richtung wer­den mit der Gemeinderats- und Kreistagswahl, aber natür­lich auch mit der Europawahl gestellt. Informieren Sie sich und fra­gen Sie nach. Auf unse­rer Homepage sind alle Informationen zu den ande­ren Gemeinderatsfraktionen und Gruppierungen ver­linkt. Vergleichen Sie die Inhalte und kom­men Sie, um uns ken­nen zu ler­nen, zu unse­rem GRÜNEN Punkt oder bil­den sich im Stillen Ihre Meinung. 

Unsere Ziele im Wahljahr 2019 ste­hen fest:  Wir wol­len 3 Mandate im Gemeinderat, damit wir als dann regis­trier­te (das sind bis­her nur die CDU, BWV und SPD) in mehr Ausschüssen, zum Beispiel im Gemeindeverwaltungsverband, ver­tre­ten sind, oder eige­ne Berichtsanträge im Gemeinderat stel­len kön­nen oder wir dann auch in der Kleinen Seepost poli­ti­sche Berichte schrei­ben kön­nen. Das haben die ande­ren Mehrheitsfraktionen bis­her durch Ablehnung verhindert. 

Und wir wol­len den jetzt leben­den jun­gen Generationen und den nach­fol­gen­den  Generationen den letz­ten ver­blie­be­nen Lebensraum erhal­ten. Dazu gehört gute Luft zum Atmen, Freiräume zur Entfaltung, Bäume, die Schatten spen­den und Schadstoffe fil­tern, Tiere und Pflanzen in aller , schad­stoff­ar­me Produkte der Landwirtschaft, aus­rei­chen­der Schutz vor und ande­ren Naturereignissen und sanf­ten ver­kehrs­ar­men Tourismus, nicht son­dern erschwing­li­chen Wohnraum und vie­les mehr. 

Wir wün­schen uns, dass, wenn es Ihre per­sön­li­che Situation zulässt, Sie die nächs­ten Monaten im Hinblick auf die Kommunalwahlen dazu zu nut­zen, genau hin zu schau­en, was in Kressbronn geschieht. Sprechen Sie mit den Parteien und den Kandidaten und bil­den sich Ihre eige­ne Meinung. 

Der Ortsverband Bündnis90/Die Grünen Kressbronn-Eriskirch wünscht „Allen“ ein gesun­des und fried­li­ches NEUES JAHR 2019.

Artikel kommentieren

Artikel kommentieren