Ziele und bisherige Erfolge

Dafür haben wir uns seit 2014 eingesetzt

  • Bürgernähe, Transparenz und : Wir haben unse­re Arbeit und unse­re Ansichten in Presseerklärungen und auf unse­rer Homepage dar­ge­stellt und mit unse­ren Redebeiträgen die Debattenkultur im Gemeinderat beför­dert. Vor jeder Gemeinderatssitzung wur­den im GRÜNEN Punkt (Bürgersprechstunde) zusam­men mit inter­es­sier­ten Bürgern die Tagesordnungspunkte diskutiert. 
  • /Baumschutz: , Mammutbaum und Bodaneiche ‑alle drei hät­ten unse­rer Ansicht nach erhal­ten wer­den kön­nen. Dafür haben wir bis zuletzt gekämpft. Wir for­dern seit Jahren die Teilnahme am .
  • Verbesserung der : Wir haben eine Beradelung der Schulwege ange­regt und Vorschläge für die Verbesserung der Schulwegesicherheit erar­bei­tet, die größ­ten­teils bereits umge­setzt sind. Zur Gesamtbeurteilung der Radwegesituation in Kressbronn haben wir aus der Bürgerschaft Vorschläge zusam­men­ge­tra­gen und im Haushalt ein Budget für deren Umsetzung beantragt.
  • Umwelt- und Artenschutz: Wir haben das vor­ge­schrie­be­ne () Arten-Monitoring und die Eingriffs-Ausgleichsbilanz im Bodanareal ein­ge­for­dert und geprüft. Ein grund­sätz­li­cher Schwerpunkt unse­rer Arbeit in den letz­ten 5 Jahren war, das Verwaltungshandeln hin­sicht­lich der kor­rek­ten Umsetzung der Umweltschutzbestimmungen bei zen­tra­len Projekten der Gemeinde zu modifizieren.
  • Bildung: Wir haben uns für einen Grundschulstandort Parkschulzentrum stark gemacht und einen groß­zü­gi­gen Neubau/Anbau nach aktu­el­len päd­ago­gi­schen Standards und die Digitalisierungsbestrebungen unterstützt.
  • Inklusion: Wir haben uns für eine bar­rie­re­freie Bahnunterführung eingesetzt.
  • Tierwohl: Wir unter­stütz­ten das Tierheimprojekt in Kressbronn.Verkehr: Wir haben von Beginn an eine sys­te­ma­ti­sche Verkehrsuntersuchung in Kressbronn gefor­dert (Verkehrsfluss ist nur als Gesamtsystem ana­ly­sier­bar), um die not­wen­di­gen Lenkungsmaßnahmen ergrei­fen zu können.
  • Kooperation mit zen­tra­len Stakeholdergruppen: Wir haben diver­se Kontakte her­ge­stellt, z.B. und NABU, Bauernverband, ADFC, VdK, Stiftung Liebenau, Netzwerk Bürgerbeteiligung etc. Vernetzung und die Perspektive ande­rer ist uns wichtig.

Dafür wollen wir uns in der nächsten Legislaturperiode einsetzen

  • Für Klimaschutz: kli­ma­neu­tra­le Gemeinde wer­den, eine Stelle für einen Klimabeauftragten schaf­fen, aus­schließ­lich rege­ne­ra­ti­ve Energien bei Gemeindeimmobilien, Schadstoffmessungen initi­ie­ren, neue Biotope schaf­fen in Kooperation mit dem BUND, Ausbau des ÖPNV unter­stüt­zen, Parkgebührenbefreiung für E‑Autos, öko­lo­gi­sche Ideen unter­stüt­zen wie z.B. einen ver­pa­ckungs­frei­en Laden im neu­en , Ökotourismus statt Massentourismus
  • Für Umwelt- und Artenschutz: kei­ne Eingriffe ohne Ausgleichsmaßnahmen, stren­ge Kontrolle des Vollzugs der Vorgaben im Umweltbericht des Bebauungsplans, Artenvielfalt und Lebensräume erhal­ten und erwei­tern (z.B. Blühstreifen anle­gen), Umweltbildung an den Schulen unter­stüt­zen, eine Baumschutzsatzung beschlie­ßen, das Grundwasser schüt­zen und Überflutungsflächen nicht mehr bebau­en (Hochwasserschutz)
  • Für bezahl­ba­ren Wohnraum in Quartieren mit hoher Lebensqualität: genos­sen­schaft­li­ches mit Mietgarantie för­dern, Diversität und Inklusion im Quartier för­dern (z.B. -WG), Baulücken schlie­ßen, Altbauten im Bestand hal­ten, kei­ne neu­en Flächen ver­sie­geln, leer­ste­hen­de Gebäude nut­zen, kei­ne gemein­de­ei­ge­nen Grundstücke ver­kau­fen, grü­ne Oasen schaf­fen (z.B. Dachgärten), Gewerbe- und Wohnkonzepte kom­bi­nie­ren, kul­tu­rel­le Angebote fördern
  • Für Mobilität: Bürgerbusverbindungen aus­bau­en, Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung rasch umset­zen, ein zukunfts­fä­hi­ges Verkehrskonzept für die Gemeinde erstel­len, Infrastruktur für Carsharing und Leihfahrräder aus­bau­en, Fahrradparkhäuser zur Verfügung stellen
  • Gemeinwohlökonomie: Gewerbegebiete nach den Grundsätzen der Gemeinwohlökonomie ent­wi­ckeln, wie z.B. Gewerbe för­dern, die fai­re Arbeitsbedingungen und eine umwelt­ver­träg­li­che Produktion vorhalten

Artikel kommentieren